Wortlaut: Ehrenamtliches Engagement ist für mich ein Geben und ein Nehmen

Helmtrud Bögel

Helmtrud Bögel

„Ehrenamtliches Engagement ist für mich ein Geben und ein Nehmen.“

Helmtrud Bögel engagiert sich als Grüne Dame im Evangelischen Krankenhaus Huyssensstift. Ihre Aufgaben – und warum das Ehrenamt für sie „ein Geben und ein Nehmen“ ist – beschreibt sie so:

„Grüne Damen und Herren betreuen Menschen, die wegen einer Erkrankung oder einem schweren Unfall im Krankenhaus liegen müssen. Meinen Dienst als Grüne Dame im Evangelischen Krankenhaus Huyssensstift habe ich im Jahr 1997 aufgenommen. Meine Aufgabe ist es, Patienten in der Onkologie an einem Vormittag in der Woche zu besuchen und bei Bedarf kleinere Besorgungen für sie zu erledigen.

Zu meinem Engagement als Grüne Dame bin ich über Zeitungsartikel und Empfehlungen gekommen. Ich halte diese Form der Tätigkeit für sinnvoll, weil ich kranken, zum Teil unter Schmerzen leidenden Menschen ein wenig Licht in ihren Krankenhausalltag bringen kann. Der weitaus größte Teil der von mir betreuten Menschen reagiert auf meine Hilfe und meine Gesprächsangebote sehr positiv. Die Dankbarkeit eines älteren Herrn, den ich über ein Jahr lang bis zu seinem Tod regelmäßig besucht habe, ist mir noch heute in Erinnerung.

Ehrenamtliches Engagement ist für mich ein Geben und ein Nehmen. Es bereitet mir große Freude, wenn ich einen schwerkranken Menschen aufmuntern kann und ein Lächeln in seinem Gesicht sehe. Ich spüre jedes Mal, dass dadurch auch neue Lebenskraft in mich zurückströmt! Und ich engagiere mich, weil ich meinem Leben nach dem Ende der Berufstätigkeit auf diese Weise einen zusätzlichen Inhalt geben kann. Meine Familie und mein Freundeskreis sind davon auch sehr angetan.“

Auch über Helmtrud Bögel haben wir einen kurzen Videoclip gedreht.

3 Gedanken zu „Wortlaut: Ehrenamtliches Engagement ist für mich ein Geben und ein Nehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.